Warum


Spinnst du? Was treibt dich dazu?

Diese Fragen höre ich oft, und ausserdem stelle ich sie mir auch ab und zu wieder selber.

„Angetrieben“ fühle ich mich gar nicht.
Viel mehr habe ich einen - meistens - lustvollen Entdeckerdrang nach intensivem Leben, nach Neuland, nach Weiterentwicklung.
Grenzen sind da, um auch mal auf die andere Seite zu gucken.

Diesen Forscherdrang kann jeder auf seinem eigenen Gebiet ausleben, für mich passiert dies mit Vorliebe in der körperlichen Bewegung, sei dies in der Vertikalen beim Klettern und Bergsteigen oder eben in der Horizontalen, radelnd im Flachen.

Warum gerade das Race Across America?

Was der Mount Everest für manche Bergsteiger, das ist das RAAM für die Ultralangdistanz-Freaks. Ist ja klar, dass ich diese Herausforderung nicht ignorieren kann.

Der Reiz des RAAM ist eindeutig die unvorstellbare Dimension: Sooo viele Meilen in sooo wenigen Tagen.

Ausserdem bietet das RAAM vielfältiges Wachstumspotential:
• Herausforderungen annehmen, Ziele setzen, Widerstände überwinden
• Mentale und körperlichen Fähigkeiten wahrnehmen und fordern
• Innere Grenzen hinterfragen und auch mal auf die andere Seite zu gucken
• Teamfähigkeit entwickeln: Ohne Begleitmannschaft gelingt es nicht